Rezension zu Kerstin Giers „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“

Grunddaten:

Autor: Kerstin Gier

Titel: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Paperback: 288 Seiten

ISBN: 978-3785760505

Verlag: Bastei Lübbe

 

Zum Inhalt:

Kati ist seit fünf Jahren glücklich mit Felix zusammen. Eigentlich… Doch bei den beiden hat sich mittlerweile die Alltagsroutine eingeschlichen und als Kati dann bei einem Seminar den umwerfenden Mathias kennenlernt, gerät ihre Welt vollends ins Wanken. Sie verliebt sich Hals über Kopf ihn.

Doch dann hat sie einen Unfall und wacht fünf Jahre in der Vergangenheit wieder auf. Genau einen Tag vor dem Kennenlernen mit Felix. Wie wird sie sich entscheiden? Alles noch mal genauso durchleben? Einen anderen Weg einschlagen? Ist Felix überhaupt der richtige für sie?

Was würden sie tun, wenn sie die Chance hätten, alles zu verändern?

Meine Meinung:

Kerstin Gier hat es mal wieder geschafft ein ernstes Thema in einem lustigen Gewand zu verpacken.

Die Grundidee der Geschichte gefällt mir gut. Mehr als einmal habe ich darüber nachgedacht wie ich mich verhalten würde. Die Umsetzung der Idee ist absolut gelungen.

Die Charaktere sind sehr überzeugend. Man kann den Konflikt von Kati nachvollziehen. Die beiden männlichen Protagonisten sind sehr gegenteilig. Auf der einen Seite der liebevolle, sorgende und ruhige Felix und auf der anderen Seite der Partymensch Mathias, der mit seinen samtblauen Augen bestechen kann.
Und auch die Widersacher von Kati sind für den Leser so unsymphatisch gestaltet, dass man sich einfach auf ihre Seite schlagen muss. Für mich lebt das Buch aufgrund der tollen Charaktere.

Die Spannung wurde auch aufrecht erhalten. Schließlich will man als Leser ja wissen wie sie sich entscheidet. Die lustigen Passagen haben mich auch dieses mal wieder zum Lachen oder Schmunzeln gebracht. Also genau die richtige Lektüre für einen tristen Wintertag. 🙂

Einen Punkt Abzug gibt es allerdings: Im ganzen Buch sind an den Kapitelanfängen und an den Seiten berühmte Zitate abgedruckt. Mich haben diese Zitate unwahrscheinlich gestört und sie haben mich aus dem Lesefluss gebracht. Ab Seite 30 etwa habe ich sie dann einfach ignoriert und nicht mehr beachtet.
Außerdem waren die witzigen Stellen diesmal nicht ganz so häufig. Bei den letzten Büchern habe ich definitiv mehr gelacht.

Abschließend lässt sich aber sagen, dass mich Frau Gier auch dieses Mal überzeugt hat und eine gute Leistung abgeliefert hat.

Bewertung: 4/5 Sterne.

Werbeanzeigen

Rezension zu Frauke Baldrich-Brümmers „Geschichten von Trulla“

Grunddaten:

Autor: Frauke Baldrich-Brümmer

Titel: Geschichten von Trulla

Taschenbuch: 152 Seiten

ISBN: 978-3940078049

Verlag: Monika Fuchs

 

Zum Inhalt:

Die große Liebe… wer sucht sie nicht? Auch Trulla, die Heldin der Geschichte, macht da keine Ausnahme. Doch es darf natürlich nicht irgendjemand sein. Ein Akademiker muss es sein. Und dieser muss ihre Leidenschaften für Engel, Pendeln und Prossecco teilen.

Trulla ist eine wohlproportionierte Lehrerin, die mit Stühletto (ihrem Lieblingsstuhl) in ihrer City-Single-Wohnung wohnt. Ihre beste Freundin muss mit ihr die schwierige Suche nach dem Akademiker aufnehmen, die beide in komische, skurrile und lustige Situationen bringt.

Meine Meinung:

Zunächst zur Covergestaltung: Ein absolutes muss für jede Trulla! In einem leuchtenden pink strahlt einen das Buch förmlich an. Dann noch der kleine süße Frosch, das wunderschöne Lesebändchen und die geschriebene Liste von Trulla mit Tipps zur Akademikerjagd runden das Bild der Trulla ab.

Die Kurzgeschichten sind aus der Perspektive der besten Freundin von Trulla geschrieben. In 30 herzlichen Geschichten wird die große Suche nach dem passenden Akademiker beschrieben, die Trulla und ihre beste Freundin immer wieder in außergewöhnliche Situationen bringt.

In der Einleitung steht, dass man die Trulla am Bestern häppchenweise genießt und das kann ich nur bestätigen. Die ersten Kapitel habe ich am Stück gelesen und nach 2 Geschichten war es irgendwie so gar nicht mehr lustig. Danach habe ich jeweils ein Kapitel zu meinem morgentlichen Kaffee  genossen und teilweise sogar laut lachen müssen. Geschmunzelt habe ich bei jedem Kapitel 😉

Ein absoluter Tipp für alle Trullas dieser Welt oder für alle, die es werden wollen. Absolut herzliche Kurzgeschichten, die sich flüssig lesen lassen und einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Bewertung: 4/5 Sterne.

P.S.: Vielen Dank an den Monika Fuchs Verlag für das Leseexemplar. 🙂